Wie geht es nun weiter ?

Die folgenden Infos landen auch in Form eines Wurfzettels in Eurem Briefkasten !

Unser Weg bis zum Glasfaser-Stichtag am 28. Januar 2019

-364Tage -12Stunden -40Minuten -55Sekunden

Liebe Langenfelder, liebe Kransmoorer,

zunächst möchten wir uns bei euch für die Unterstützung, den Zuspruch und die Resonanz der letzten Wochen bedanken. Mit rund 180 Teilnehmern war die Schützenhalle Kransmoor bis auf den letzten Platz gefüllt und die Veranstaltung ein voller Erfolg – Wahnsinn.


Was passiert jetzt? Wir möchten euch einen kleinen Leitfaden mit auf den Weg geben und den Abend für alle, die leider verhindert waren, noch einmal zusammenfassen:
Nach der Begrüßung durch Horst Meyer, stellvertretend für die BI, wandte sich unser Bürgermeister Ulf Voigts mit einem Grußwort an alle Bürgerinnen und Bürger. Dieser lobte die Eigeninitiative und erklärte wie wichtig Glasfaser für die Zukunft unserer Ortsteile ist. Herr Voigts appellierte eindringlich an die Dorfgemeinschaft diese Chance zu nutzen, da sie sich, wenn überhaupt, so schnell nicht mehr ergeben wird. Im Anschluss folgte ein Vortrag von Herrn Lässig (Deutsche Glasfaser) und er stellte unserer Dorfgemeinschaft einen eigenwirtschaftlichen Ausbau in Aussicht.

Die wichtigsten Fakten:
Es ist eine konstante Geschwindigkeit garantiert. Es gibt keine Schwankungen wie bei der bisherigen, veralteten Kupferleitung. Die Deutsche Glasfaser (DG) kümmert sich um die Kündigung des Altvertrages (bspw. Telekom o.ä.), die Rufnummernmitnahme (ihr könnt eure vorherige Telefonnummer auch bei der DG behalten!) und sorgt dafür, dass ihr keine doppelten Kosten für mindestens 12 Monate habt. Ein Beispiel zum Wegfall von doppelten Kosten: Euer Vertrag beim vorherigen Anbieter läuft nach dem Ausbau noch 10 Monate. Jetzt könnt ihr den Glasfaser-Anschluss bereits nutzen, zahlt aber so lange nichts dafür, bis der alte Vertrag ausgelaufen ist – erst dann wird übrigens auch die Nummer übernommen. Weiterhin bleibt jeder frei. Glasfaser ist eine eigenständige Leitung, die Kupferleitung bleibt unangetastet. Sollte jemand nach 24 Monaten feststellen, dass ihm Glasfaser viel zu schnell ist, kann er einfach zurück zum bisherigen Anbieter (Telekom, EWE, o.ä.)

Einer der wichtigsten Punkte war die Zukunftssicherheit von Glasfaser. Immobilien in einem Ort mit Glasfaser erfahren eine enorme Wertsteigerung. Bereits heute werden viele Häuser gar nicht, nur schwer oder weit unter Marktwert verkauft. Der Grund: Eine schlechte Internetanbindung, auf die heute und in Zukunft jeder angewiesen ist und sein wird.
Der Ausbau: Die Deutsche Glasfaser hat bei einer guten Beteiligung (ca. 70 %) den Ausbau bei uns in Aussicht gestellt. Wichtig: Es fallen dann keine zusätzlichen Kosten für den Hausanschluss an. Diese Kosten (750 € aufwärts) fallen nur an, wenn man sich später, bspw. in zwei Jahren, nachträglich anschließen lassen möchte, was dann zusätzliche Kosten produziert.  Dazu gewährt die DG jedem einen Bonus von 30 € (wie bei Online-Abschluss), so dass wir auch hier keinen Nachteil bei der Papierform haben. Diese werden dann zu Vertragsstart angerechnet.

Stichwort Vertrag: Da Langenfelde und Kransmoor bei der DG als Sonderprojekt läuft, können Verträge weder online noch über die Kundenhotline abgeschlossen werden. Der Vertrag muss in Papierform ausgefüllt werden und an die Bürgerinitiative zurück. Die Verträge werden am Ende gesammelt an die DG durch uns übergeben. Bitte beachtet, dass der Vertrag vorerst als eine Art Vorvertrag zu sehen ist und nur dann zustande kommt, wenn wir die Mindestbeteiligung erreichen und die DG hier mit dem Ausbau beginnt. Ansonsten ist dieser automatisch hinfällig.

Bitte gebt Verträge nur an folgenden Stellen ab:

  1. Büro BUSPUNKT, Kanalstraße 7 (Öffnungszeiten: Mo. – Fr. – 08:00-16:30 Uhr):
    Buspunkt stellt auf Wunsch kostenlos Briefumschläge zur Verfügung, so dass die Vertragsdaten nicht für die Bürgerinitiative sichtbar sind. Sie werden dann so an die Projektleitung der Deutschen Glasfaser weitergeleitet. Lediglich der Name, Str. und Hausnr. müssen auf dem Umschlag für die Auswertung vermerkt sein. Außerhalb der Öffnungszeiten können die Verträge einfach eingeworfen werden.
  2. Bei folgenden Mitgliedern die Bürgerinitiative (persönlich oder Briefkasten):
    Christian Bergstedt, Feldstraße 29A / Ingo Bunjes, In den Hören 4 / Horst Meyer, Hahnenbergsweg 8 / Jörn Mangels, Kanalstraße 3A

Ihr habt Fragen, Ängste oder seid euch einfach nicht sicher ob ihr Glasfaser wirklich braucht? Wir helfen euch bei allem! Für dieses Projekt wurde eine Bürger-Glasfaser-Telefon eingerichtet, das ihr unter 04748-949033, täglich von 10:00-19:00 Uhr, erreicht und von Hendrik Ehlers betreut wird. Natürlich könnt ihr euch auch an eine Person eures Vertrauens aus der Bürgerinitiative wenden (siehe Kontakt).

Da beim DG-Vertrag nach einer Mail-Adresse verlangt wird und manche über keine Adresse verfügen, haben wir eine Sammel-Adresse eingerichtet. Bitte in diesem Fall folgende Adresse eintragen:
GF-Kransmoor-Langenfelde@gmx.de – Benachrichtigungen werden dann durch uns an euch weitergeleitet.

Der Stichtag für Langenfelde und Kransmoor ist der 28. Januar 2019!

Dann entscheidet die Deutsche Glasfaser über einen möglichen Ausbau. Bis dahin müssen alle Vorverträge bei uns eingegangen sein. Auch wenn dieses Datum noch ein paar Wochen in der Zukunft liegt, bitten wir für unsere Planung und Arbeit die Verträge möglichst schnell abzugeben. Wer noch keine Verträge hat, kann diese bei den o.g. Abgabestellen bekommen oder über das Bürgertelefon anfordern. Dann werfen wir auf Wunsch ein Formular ein.

Eure Bürgerinitiative für Glasfaser